In Planung: Solarmarkt in Lichtenrade

 

Die erneuerbaren Energien machen inzwischen fast 43% der Strom-produktion in Deutschland aus. Um aber zu verhindern, dass sich unsere Erde weiter aufheizt, brauchen wir 100%.

 

Wir sind davon überzeugt, dass Lichtenrades Dächer noch viel Potential haben und viele Eigenheimbesitzer nur noch einen kleinen Anstoß zur Entscheidung brauchen. Auch Mieter können sich zusammentun und ihren Hausbesitzer dafür gewinnen, sein Dach für eine "Mieterstromanlage" zu verpachten. Und wer ganz klein anfangen will, kann auch mit einem Balkonmodul seinen eigenen Strom produzieren. 

 

Um Fragen zu beantworten, Hindernisse aus dem Weg zu räumen und konkrete Berechnungen von Kosten und Amortisierung einholen zu können, vor allem aber von ermutigenden Beispielen zu erfahren, bereiten wir einen Solarmarkt vor.

 

Über das Portal 'Lichtenrader Solarmarkt' können Sie sich schon im Vorfeld beteiligen oder einfach direkt Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Download
Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.9 KB

 

 

ÖUL und Solarenergie

Schon 2008 befasste sich die Ökumenische Umweltgruppe anlässlich der aufrüttelnden Aussagen des 4. Sachstandsberichts des Weltklimarates (2007) intensiv mit der Notwendigkeit einer Abkehr von der fossilen Energiegewinnung. Als konkretes Ergebnis der "Lichtenrader Klimakonferenz" (Jan. 2008) gelang es damals, den Bau einer 2,2 kWh - Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gemeindehauses Goltzstraße 33 zu initiieren. (Foto oben)

 

aktuelle Auswertung  der Einspeisung von Solarstrom